Wahlen 2019

Unsere Kandidaten für die Nationalratswahlen vom 20. Oktober 2019.




Fabio Nespolo aus Küblis, Listenplatz Nr. 1

Der 22-jährige Kübliser absolvierte die Matura an der EMS in Schiers und studiert derzeit Banking and Finance an der Universität in Zürich. Während den Sommer- und Semesterferien konnte er bereits in verschiedenen Bereichen Arbeitserfahrung sammeln. Nach seinem Abschluss will Fabio wieder nach Graubünden zurückkehren und hier beruflich tätig sein.

Fabio ist ein langjähriges Mitglied der Jungen SVP Graubünden, er engagiert sich heute als Vize-Präsident der Jungen SVP Graubünden. Daneben ist er Mitglied in der Parteileitung der Jungen SVP Schweiz. Letztes Jahr wurde Fabio im Kreis Küblis als Grossratsstellvertreter gewählt.

In seiner Freizeit interessiert sich Fabio für Eishockey, das allgemeine Wirtschaftsgeschehen und für Motorsport. 
Politisch möchte Fabio hauptsächlich in der Wirtschafts- und Finanzpolitik Akzente setzen. Deshalb fordert er einen deutlichen Fortschritt in der Digitalisierung des Kantons Graubünden, einen ausgeglichenen Haushalt auf allen Staatsebenen sowie tiefere Steuer- und Abgabenlasten für Bürger und Unternehmen.



Michael Fiegl aus Chur, Listenplatz Nr. 2

Der 29-jährige Churer hat eine Ausbildung zum Plattenleger gemacht und ist heute selbstständiger Unternehmer mit einer kleinen Plattenleger-Unternehmung.

Michael ist bereits seit 2015 Mitglied der Jungen SVP Graubünden und kandidiert in diesem Jahr zum ersten Mal für ein öffentliches Amt. Als Unternehmer ist er eine willkommene Bereicherung für unsere Liste.

In seiner Freizeit übt Michael viele Hobbys aus. Neben Klettern und Biken fährt er auch sehr gerne Motorrad oder macht ab und an eine Hochseefahrt.

Als Unternehmer setzt sich Michael für gute Rahmenbedingungen ein, dazu gehören möglichst tiefe bürokratische Hürden und wenige Vorschriften, welche die Innovation hemmen. Zudem setzt er sich für eine freie, unabhängige und souveräne Schweiz ein.



Jasmin Roffler aus Grüsch, Listenplatz Nr. 3

Unsere jüngste Kandidatin ist die 20-jährige Jasmin aus Grüsch. Nach ihrem Abschluss der Fachmittelschule in Schiers studiert sie nun an der Pädagogischen Hochschule Graubünden in Chur. Nach ihrer Ausbildung wird sie als Kindergartenlehrperson tätig sein.

Als Nationalratskandidatin auf unserer Liste sammelt sie erste politische Erfahrungen. In ihrer Freizeit spielt Jasmin Querflöte und fährt gerne Ski.

Politisch setzt sich die angehende Kindergartenlehrperson für ein funktionierendes und hochstehendes Bildungssystem ein. Als Tochter vom Präsidenten des Bündner Bauernverbands, Thomas Roffler, ist Jasmin auf einem Landwirtschaftsbetrieb aufgewachsen und kennt daher die Bedürfnisse der Landwirtschaft ebenfalls bestens.



Daniel Meyer aus Domat/Ems, Listenplatz Nr. 4

Mit seinen 32 Jahren ist Daniel der «älteste» Kandidat auf unserer Liste und weist entsprechend einen interessanten beruflichen Werdegang auf. Nach seiner Ausbildung zum Dachdecker hat er ein Betriebsökonomie-Studium in Angriff genommen und erfolgreich abgeschlossen. Heute ist Daniel als Mitglied der Geschäftsleitung im Dachdecker-Unternehmen seiner Familie tätig.

Politik ist für Daniel nichts Neues! Seit 2017 sitzt er für die SVP im Gemeinderat von Domat/Ems und wurde für das Jahr 2019 als Gemeinderatspräsident gewählt. Damit ist Daniel aktuell der «höchste» Emser. Daneben fungiert er als Kassier in der Ortspartei Domat/Ems.

In seiner verbleibenden Freizeit spielt Daniel in der Emser Guggenmusik und treibt verschiedene Sportarten. Als Familienvater verbringt er natürlich auch viel Zeit mit Frau und Tochter.

Als Mitglied der Geschäftsleitung einer KMU kennt Daniel die wirtschaftlichen Herausforderungen und deshalb legt er seinen politischen Schwerpunkt auf die Wirtschaftspolitik. Ihm sind wirtschaftsfreundliche Rahmenbedingungen mit tiefen Steuern und Abgaben ein zentrales Anliegen. Der Einsatz für eine unabhängige und neutrale Schweiz ist für Daniel eine Selbstverständlichkeit.



Thomas Caduff aus Igis, Listenplatz Nr. 5

Der 22-jährige aus Igis hat im letzten Sommer seine Lehre als Restaurationsfachmann erfolgreich absolviert und ist nur wenige Monate später in die Infanterie-Rekrutenschule eingerückt. Mittlerweile ist Thomas zum Leutnant der Schweizer Armee befördert worden und ist derzeit als Zugführer auf dem Waffenplatz Chur im Einsatz.

Seit 2017 ist er Mitglied der Jungen SVP Graubünden und kandidiert mit grossem Interesse am politischen Geschehen für den Nationalrat. In seiner Freizeit widmet sich Thomas vor allem dem Schiesssport.

Es ist wenig überraschend, dass Thomas seine politischen Schwerpunkte bei der Sicherheit und Landesverteidigung setzt. Für ihn ist klar, dass es eine Aufstockung des Armeebudgets braucht, damit die Sicherheit der Schweiz weiterhin gewährleistet bleibt. In der Vergangenheit hat sich Thomas als begeisterter Schütze bereits gegen die EU-Waffenrichtlinie eingesetzt, die vom Volk leider angenommen wurde. Ebenso gehören eine geregelte Zuwanderung sowie eine strenge und konsequente Asylpolitik zu seinen Kernanliegen.