Junge SVP Graubünden verlangt strenge Einbürgerungspraxis im Kanton Graubünden

2. Dezember 2016

Die Einbürgerung ist der Abschluss einer erfolgreichen Integration einer ausländischen Person in die Schweizer Gesellschaft. Um diesem Grundsatz Rechnung zu tragen, ist ein strenges Einbürgerungsgesetz notwendig. Das kantonale Einbürgerungsgesetz ist demnach im Rahmen bundesrechtlichen Vorgaben auf eine strenge Praxis auszurichten. Aufgrund des Inkrafttretens des totalrevidierten Bundesgesetzes über die Einbürgerungen per 2018 ist der Kanton gefordert, […]


Volksabstimmung vom 27. November 2016

30. November 2016

Nein zur Volksinitiative «Für den geordneten Ausstieg aus der Atomenergie (Atomausstiegsinitiative)»


Was kostet uns die Volksinitiative für den Atomausstieg?

8. November 2016

Bei einer Annahme der Volksinitiative für den Atomausstieg kommen Kosten in Milliardenhöhe auf den Steuerzahler zu. Nach der Abschaltung von Beznau 1, Beznau 2 und Mühleberg müsste die Schweiz, um die Stromversorgung zu gewährleisten, massiv Strom aus dem Ausland importieren. Diese Importe würden das allgemeine Stromnetz und die vorhandenen Transformatoren überlasten. Der Ausbau dieser Infrastruktur […]


Lohnungleichheit: Die Unternehmen sind gefordert!

28. Oktober 2016

Freiwillige Massnahmen zur Behebung von bestehenden Lohnungleichheiten zwischen Mann und Frau haben sich in der Vergangenheit leider nicht durchgesetzt, das zeigen die Statistiken, welche immer noch einen nicht erklärlichen bzw. diskriminierenden Lohnunterschied von 8,7 Prozent ausweisen. Wir sind heute noch weit von der Lohngleichheit entfernt, obschon diese seit 35 Jahren in der Verfassung verankert ist. […]


Junge SVP Graubünden erteilt «Grüner Wirtschaft» und AHVplus eine deutliche Abfuhr

21. September 2016

An ihrer Mitgliederversammlung vom 10. September 2016 beschloss die Junge SVP Graubünden im Restaurant Bahnhöfli in Küblis jeweils einstimmig die Nein-Parole zur AHVplus-Initiative und zur Initiative «Grüne Wirtschaft». Für das Nachrichtendienstgesetz empfiehlt die Jungpartei nach kontroverser und angeregter Diskussion die Ja-Parole.