27 Millionen Franken für eine Mensa und Mediothek?

26. Februar 2015

Sind 27 Millionen Franken für eine Mensa und Mediothek wirklich gerechtfertigt? Wenn man die Befürworter fragt, dann schon. Fragt man jedoch mich, muss ich klar sagen, dass ich es einfach überrissen finde. Übrigens stehe ich mit dieser Meinung nicht alleine da. Dem Grossen Rat ist es tatsächlich gelungen, mit diesem doch sehr komplizierten Kredit verschiedene Anspruchsgruppen im Kanton anzusprechen. Die Argumente, welche diese Gruppen schlussendlich überzeugen sollen, sind jeweils ganz unterschiedlich. Zum Beispiel haben sich die privaten Mittelschulen für dieses Projekt ausgesprochen, aber nur weil sie dadurch mehr Investitionsbeiträge vom Kanton erhalten. Gäbe es diese nicht, würden diese wahrscheinlich auch dagegen sein – weil zu teuer. Den Bürgerinnen und Bürger wird von den Befürwortern auf die Tränendrüse gedrückt, natürlich ganz bewusst. Sie versuchen uns vom ausgewiesenen Bedarf zu überzeugen, doch dabei lassen sie die horrenden Kosten gekonnt ausser Acht. Wenn diese dann doch zur Sprache kommen, wird versucht, diese zu rechtfertigen und zu relativieren. Dieses Bauvorhaben muss zwingend zurück an den Absender, den Grossen Rat! Es muss günstiger werden. Ich sage deshalb am 8. März Nein zu diesem überteuerten Bauvorhaben.

Nicola Stocker, Präsident Junge SVP Graubünden, Trimmis